Magazin

Trends, Tipps und News aus der Gastro-Szene

  • Foto: © Marc Thiele

    Foto: © Marc Thiele

  • Foto: © Marc Thiele

    Foto: © Marc Thiele

  • Foto: © Marc Thiele

    Foto: © Marc Thiele

  • Foto: © Marc Thiele

    Foto: © Marc Thiele

Oktober 2019

Restaurant Elia

Hindenburger zu Gast

Wenn die Frage aufkommt, wo man denn essen gehen kann, ist das Restaurant Elia im KönigsKarree immer im engeren Kandidatenkreis. Früher - also kurz nach der Eröffnung - hieß es immer: „Ach, komm lass uns in Elia fahren“, denn man wußte, man bekam dort immer einen Tisch. Es war halt noch nicht so bekannt. Heute heißt es immer: „Lass uns mal versuchen, im Elia einen Tisch zu bekommen.“ Alleine schon das spricht für ein Restaurant, aber natürlich gibt es viele andere Gründe für einen Besuch.

Wie auch wir sind wohl viele der Gäste des Elia mittlerweile Stammgäste, zumindest trifft man dort immer wieder bekannte Gesichter aus dem eigenen Umfeld, von denen viele Wert auf gastro- nomische Qualität legen. Hat man einen Tisch ergattern können, erwartet einen ein gemütliches Ambiente im alten Backsteinbau auf dem Gelände des KönigsKarrees zwischen Korschenbroicher und Reyerstraße. Vielen könnte die Location noch als ehemaliges „Dunkelrestaurant“ bekannt sein. Auch beim Interieur hat sich nicht viel verändert, dafür aber die Küchenausrichtung und natürlich das Team.

Mediterrane Küche mit griechischem Schwerpunkt, darum geht es auf den Tellern und das wird kulinarisch großartig umgesetzt. Vor allem Fans von Lammgerichten werden hier voll und ganz auf ihre Kosten kommen, und selbst wenn man bisher kein Lamm mochte - hier sollte man es probieren. Lamm muss man „können“, sonst schmeckt es schnell unangenehm - im Elia kann man Lamm und zwar außerordentlich gut. Zu unseren persönlichen Favoriten zählt die Lammhaxe aus dem Ofen mit Kartoffelpüree und Marktgemüse zu 18€. Aber natürlich kommen auch die Freunde von Fischgerichten, Fleisch, Steaks und griechischen Klassikern wie Souvlaki und Bifteki zum Zug. Der Vorspeisenteller für 19€ bietet einen köstlichen Querschnitt durch das Vorspeisenangebot des Elia und ist von der Portiongröße passend für zwei Personen. Die Standardkarte wird von einer wechselnden Wochenkarte ergänzt, auf der es jedesmal weitere Köstlichkeiten zu entdecken gibt. Natürlich kann sich auch die Weinauswahl sehen lassen und wenn man sich hier unsicher ist, fragt man einfach den Chef Georgios Ntoras, der nicht nur die perfekte Weinbegleitung zum Essen empfehlen kann, sondern auch ein ganz exzellenter Gastgeber mit sympathischer, persönlicher Note ist. Wenn es seine Zeit erlaubt, kommt er immer mal wieder für einen kurzen Plausch am Tisch vorbei, kümmert sich um seine Gäste und hat einen guten Blick auf das Gesamte. Sein Team tut das Übrige, dass sich die Gäste rundum wohl und umsorgt fühlen. Der professionelle Service, der durch Fachkompetenz, Freundlichkeit, Schnelligkeit und Aufmerksamkeit glänzt, überzeugt ebenfalls auf ganzer Linie.

Im Sommer lädt die Außenterrasse zum Verweilen und Genießen ein. Der überdachte Bereich ist zudem ganzjährig geöffnet und im Winter beheizt.

Das Restaurant Elia bietet ausreichend Platz für Gesellschaften, wie Hochzeitsfeiern und Firmenveranstaltungen. Da diese Möglichkeit gerne wahrgenommen wird, ist eine Reservierung - vor allem an den Wochenenden - unumgänglich.

Fazit: Wer in Mönchengladbach griechisch-mediterran genießen möchte, ist im Restaurant Elia im KönigsKarree bestens aufgehoben. Für uns zählt das Restaurant von Georgios Ntoras in allen Bereichen zu den gastronomischen Highlights Mönchengladbachs. Nicht ohne Grund hat das Elia bei der Hindenburger Gastro-Leserwahl 2019 einen Platz in den Top 3 belegt.